Logo_AGHN
07131 / 7868 512
Servicenummer für Operateure
header_pic

Für Ärzte

Die AGHN ist Ihr professioneller Partner für die Narkose Ihrer Patienten. Durch unsere qualitative und flexible Lösung „Mobile Anästhesie“ können wir uns auf Ihre Bedürfnisse individuell einstellen.

Das Team der Anästhesiologischen Gemeinschaftspraxis Heilbronn (AGHN) hat sich zum Ziel gesetzt, Anästhesie „mobil“ zu machen: Wir unterstützen Sie als Operateur vor Ort und führen unsere vielseitigen Betäubungsverfahren, Allgemein- oder Regionalanästhesien in Ihrer Praxis, in Ihrem OP, in Ihrem Zentrum durch – mit gleicher Qualität wie in einem Krankenhaus. Durch unsere transportablen Narkosearbeitsplätze, ausgestattet nach aktuellen Standards, sind wir für Sie innerhalb kurzer Zeit einsatzbereit. Durch diese Arbeitsform bieten wir Ihnen einen besonderen flexiblen Service an. Wir begleiten Ihre Operationen sowohl regelmäßig als auch auf Abruf bei Bedarf. Planungssicherheit und Zuverlässigkeit sind uns genauso wichtig wie Ihnen.

Ihre Patienten vertrauen Ihnen und Ihrer Behandlung. Die AGHN ergänzt Ihre Leistung mit weiterem medizinischen Know-how und trägt auf diese Weise zusätzlich zum Behandlungserfolg bei. Immer sind die individuellen Bedürfnisse des Patienten im Fokus. Unser großes Team aus erfahrenen Fachärzten, Krankenschwestern und medizinischen Fachangestellten wird dabei unterstützt von einem aufmerksamen Backoffice, das für reibungslose Organisation sorgt.

 

 

 

OP-Vorbereitung (Erwachsene)

Für eine ambulante Operation/Narkose benötigen wir folgende Voruntersuchungen: Laboruntersuchungen des Blutes sind sinnvoll, wenn Auffälligkeiten zu erwarten sind, etwa bei klinischem Verdacht bzw. Vorliegen von Gerinnungsstörungen, Stoffwechselstörungen (Diab. mell.) oder Erkrankungen mit Störungen des Elektrolythaushalts (z.B. Niereninsuffizienz) Bei klinischen Symptomen einer Herzerkrankung bzw. Vorliegen kardialer Risikofaktoren (z.B. KHK, art. Hypertonie, Diab. mell.) benötigen wir vor der Narkose ein EKG. Bei hochgradig eingeschränkter oder unklarer Belastbarkeit sind eventuell zusätzliche Untersuchungen (z.B. Echokardiografie, Belastungs-EKG) durch den Kardiologen notwendig. Bei neu aufgetretenen bzw. akut symptomatischen Erkrankungen der Atemwege benötigen wir entweder einen Lungenfunktionstest oder ein Röntgenbild der Lunge. Bitte legen Sie Ihren Befunden auch einen Medikamentenverordnungsplan bei. Falls vorhanden, können auch Entlassbriefe kurz zurückliegender Krankenhausaufenthalte zur Beurteilung des Narkoserisikos hilfreich sein. Orale Antidiabetika (auch Metformin) bitte erst am OP-Tag pausieren. Das Absetzen oder Weiterführen gerinnungshemmender Medikamente (Marcumar, NOAK, Thrombozytenaggregationshemmer o.a.) erfolgt in Absprache mit dem Operateur. Sollte Ihr Patient einen implantierten Defibrillator haben, bitten wir um frühest mögliche Kontaktaufnahme.

OP-Vorbereitung (Kinder)

Für eine ambulante Operation/Narkose benötigen wir folgende Voruntersuchungen:

In der Regel genügt bei klinisch gesunden Kindern die körperliche Untersuchung/Befunderhebung durch den Kinderarzt. Wichtig ist eine ausführliche Gerinnungsanamnese oder, bei Auffälligkeiten, die Laboruntersuchung des Blutes (Quick, PTT, Thrombozyten). Liegen relevante Vorerkrankungen vor, bitten wir um entsprechende Angaben und aktuelle Untersuchungsbefunde.

Unterlagen